Was aßen die alten Griechen zum Nachtisch?
Was aßen die alten Griechen zum Nachtisch?

Video: Was aßen die alten Griechen zum Nachtisch?

Video: Antikes Griechenland erklärt I Geschichte 2022, Oktober
Anonim

Früchte, frisch oder getrocknet, und Nüsse waren gegessen wie Nachtisch. Wichtige Früchte waren Feigen, Rosinen und Granatäpfel. In Athenaeus' Deipnosophistae beschreibt er a Nachtisch aus Feigen und Saubohnen. Getrocknete Feigen waren auch gegessen als Vorspeise oder beim Weintrinken.

Was aßen die alten Griechen?

Essen in Antikes Griechenland bestand aus Getreide, Weizen, Gerste, Obst, Gemüse, Brot und Kuchen. Die Antike Griechen baute Oliven, Weintrauben, Feigen und Weizen an und hielt Ziegen für Milch und Käse. Sie aßen viel Brot, Bohnen und Oliven.

Man kann sich auch fragen, was haben die antiken griechischen Soldaten im Krieg gegessen? Bescheidene Land- oder Stadtbewohner hätten ihre täglichen Mahlzeiten mit Gemüse, Obst, getrockneten Nüssen und vielleicht etwas Ziegen- oder Schafsmilch, Käse oder Oxygala, einer Form von Joghurt, ergänzt. Nach Aristophanes, Soldaten Gleichfalls einfache Mahlzeiten, die manchmal nur aus Käse und Zwiebeln bestehen.

Was aßen außerdem die antiken griechischen Athleten?

Die alt olympisch Sportler kam meist aus reichen Familien in Griechenland. Diese Familien könnten es sich leisten, mehr eiweißreiche Bohnen und Fleisch zu essen. Sie Tat nicht Essen nur Brot, Obst und Gemüse, das waren die Lebensmittel, die alle anderen Menschen aßen.

Haben die alten Griechen Schweinefleisch gegessen?

Am Mittag, Griechen gewöhnt an Essen Fisch, Hülsenfrüchte oder Snacks wie Brot, Käse, Oliven, Eier, Nüsse und Früchte. Essen Fleisch wurde selbst im täglichen Leben als nicht schädlich für den Körper angesehen. Die Alten zeigten eine besondere Vorliebe für Schweinefleisch und Rindfleisch, während sie selten Ziegen und Lämmer aßen.

Beliebt nach Thema